Order-X

Order-X (Spezifikation und Beispiel im Download) ist für Bestellungen was Factur-X für Rechnungen ist: eine UN/CEFACT XML-Datei eingebettet in einer PDF/A-3-Datei, bei der im PDF visuell und menschenlesbar wiederholt wird was im XML-Teil maschinenlesbar gespeichert ist.

Implementierung

Die wesentlichen Unterschiede zu Factur-X sind

  • Der Prozess: Bei Order-X gibt es Antwortnachrichten, beispielsweise die Annahme oder Ablehnung der Bestellung und Änderungsanfragen
  • Der XML Standart: Factur-X nutzt die UN/CEFACT Cross Industry Invoice (CII), Order-X entsprechend die UN/CEFACT Cross Industry Order (CIO)
  • die Version des XML-Standards: Wegen EN16931 muss Factur-X die 2016b-Version von CII verwenden, während Order-X eine 2020er-Version von CIO nutzt
  • Die üblichen Verdächtigen: Neben eines anderen Dateinamens für die eingebettete Datei (order-x.xml), den RDF metadaten, dem “root node” des 2020 CIO (rsm:SCRDMCCBDACIOMessageStructure) ist natürlich auch der Typecode (220) anders als in Factur-X. Wie damals bei ZUGFeRD 1 gibt es die Profile Basic, Comfort und Extended mit den Guideline IDs urn:order-x.eu:1p0:basic, urn:order-x.eu:1p0:comfort sowie urn:order-x.eu:1p0:extended. Die Unterschiede in der XML-Struktur sind relativ gering, beispielsweise wird statt “BilledQuantity” “RequestedQuantity” benutzt.

Beispiele

Codelisten

Die verwendeten Codelisten entsprechend weitgehend den EN16931 Codelisten.

Open-Source-Software

  • Die Factur-X PythonBibliothek unterstützt auch Order-X